Glück

Die besten Meditations-Apps im Vergleich

Calm App, Meditation, Apps, Vergleich, Test

Mit dem Meditieren zu beginnen, ist nicht leicht, besonders wenn keine Meditationsschule oder der passende Trainer in der Nähe sind. Zum Glück bringt unser Smartphone heute alles mit, was wir zum Leben brauchen, so auch die passenden Meditations-Apps. Ich selbst bin mit der Calm App gestartet, weil mir die kostenlose Testversion spontan am besten gefiel. Auch wenn ich inzwischen nicht mehr mit der App meditiere und generell keine geführte Meditation mehr praktiziere, habe ich weiterhin ein Abonnement für Calm und sollte längst überlegen, mein Abo in eine lebenslange Mitgliedschaft umzuwandeln. Ich time meine Meditationen immer noch mit der App und lasse mich mit einem leisen Gong nach 20 Minuten in Raum und Zeit zurückholen, ich sauge jede einzelne Masterclass auf und höre eine der Einschlafgeschichten, die auf wundersame Weise wirken, wenn ich in einer fremden Umgebung nicht einschlafen kann. Natürlich ist Calm nicht die einzig gute App auf dem Markt, der unter Umständen recht überwältigend sein kann, und habe ich die Vor- und Nachteile der bekanntesten Apps zusammengestellt.

7Mind

7Mind überwältigt den Nutzer gleich nach dem Download mit einer rauen Menge an Informationen geliefert in Form von Sprechblasen, ähnlich denen von What’s App und iMessage. Mein erster Impuls war, die App wieder zu löschen. Ich verstehe nicht, warum eine App, die mir beim Abschalten und bei der Entspannung helfen soll, ein der Telefonfunktionen imitiert, die bei vielen Menschen als Stressauslöser wirkt. Optisch ist 7Mind unaufdringlich und angenehm. Der Sprecher erinnert mich an einen Märchenerzähler und ist recht angenehm, wenn ich mir auch wünschen würde, dass er etwas schneller spricht. Ich habe die Grundlagenmeditationen getestet und finde sie solide. Ich hätte allerdings längere Schweigephasen des Sprechers bevorzugt, damit besonders Anfänger spüren können, wie Meditation sich anfühlt. Neben den geführten Meditationen gibt es ebenfalls einen Timer zur freien Meditation, der mit einem Gong endet. In der kostenlosen Version stehen lediglich die Grundlagen sowie einige der Singles zum Beispiel die SOS Meditation zur Verfügung. Auf Dauer ist hier sicher ein Abo nötig. Sind alle Funktionen freigeschaltet bietet 7Mind Meditationen zu verschiedenen Themengebieten wie Gesundheit, Sport, Glück, Potential sowie eine Reihe für Kinder, Imaginationen, tägliche Achtsamkeitsübungen und einiges mehr an. Der Preis für ein 7Mind Abo liegt bei 11,99 Euro monatlich, 59,88 Euro für ein Jahresabo oder 149,99 Euro für den lebenslangen Zugang. Damit ist 7Mind im Lifetime Abo eine der günstigsten Lösungen unter den getesteten Apps.

Vorteile:

  • deutsch
  • angenehme Stimme
  • guter Grundkurs
  • Meditaionstracker
  • Klangfeature
  • SOS Meditation
  • tägliche Achtsamkeitsübung
  • günstiger Preis

Nachteile:

  • Sprechblasen (ein starkes Minus)
  • ständige Aufforderung, mit einer Meditation zu starten
  • wenige Schweigephasen während der Meditation

Balloon

Balloon ist ebenfalls deutschsprachig. Optisch ist die App mit pastellfarbenen Illustrationen sehr ansprechend. Auch die Sprecher sind angenehm. In der kostenfreien Version sind der Grundkurs mit 7 Einheiten sowie einer der beiden ‚Besser Schlafen‘-Kurse freigeschaltet. Hinzu kommen einige der Übungen wie zum Beispiel die Stressbremse und 11 Minuten Gehen. Für die dauerhafte Nutzung ist ein Abo mit Sicherheit sinnvoll. Der Balloon Preis liegt bei 11,90 Euro im Monat, 79,90 Euro jährlich und 149,99 Euro für den lebenslangen Zugang.

Vorteile:

  • ansprechende Optik
  • sehr gute Sprecher
  • deutsch

Nachteile:

  • kleines Angebot
  • wenige kostenfreie Funktionen
  • günstige Lifetime Option

Headspace

Headspace beeindruckt auf den ersten Blick durch die Optik. Das comicartige Design ist ansprechend und begeistert mit Sicherheit auch Kinder. Die App fügt die Animationen automatisch der Messengerfunktion des Smartphones hinzu. Die kostenlose Version von Headspace bietet Zugang zu einem zehntägigen Grundlagenkurs und der täglich wechselnden Meditation. Mit dem Abonnement werden so viele Funktionen zugänglich, dass Du sicher einige Zeit brauchst, sie alle zu entdecken. Neben Meditationspacks zu Themen wie Gesundheit, Mut, Glück, Arbeit, Leistung und Sport, sind ebenfalls ungeführte Meditationen möglich sowie Workouts beispielsweise Laufen, Fahrradfahren und Gehen. Hinzu kommen ein SOS Feature und eines für schlechte Tage, Begleitung bei der Hausarbeit, bei der Gartenarbeit und beim kreativen Schreiben. Unter den vier getesteten Apps bekommst Du mit Headspace mit Sicherheit die meisten Funktionen. Um diese komplett freizuschalten liegt der Preis für Headspace bei 9,99 Euro monatlich, 71,88 Euro jährlich und 299,99 Euro für den lebenslangen Zugang. Gestört hat mich bei der täglichen Meditation (die Dauer lässt sich individuell einstellen) allerdings, dass ich in 20 Minuten einen Körperscan durchführen, meinen Atem zählen, auf meinen Atem achten und meine Gedanken wandern lassen sollte. Das halte ich für eine Sitzung für zu viel Programm. Die Stimme des Sprechers klingt nicht unangenehm, allerdings auch nicht zwingend entspannend.

Vorteile:

  • sehr schöne Optik
  • sehr viele interessante Funktionen
  • ausreichend freigeschaltete Funktionen in der kostenlosen Variante
  • täglich wechselnde Meditation

Nachteile:

  • teilweise überwältigende Meditationsführung
  • teuerste App im Vergleich

Calm

Ich nutze Calm wie gesagt schon seit Jahren und fühle mich der Stimme von Tamara Levitt so wohl, dass ich auch am liebsten ihre Schlafgeschichten höre. Die Calm App bietet neben geführten Meditationen zu Themen wie Schlaf, Angst, Stress, Persönlichkeitsentwicklung, Fokus, Beziehungen und Anleitungen für Kinder, eine SOS Serie, ein Atemtool, eine Beginnerserie, ein Musikfeature mit Entspannungsmusik und Klänge wie Meeresrauschen, Lagerfeuer, Regen oder Wind. Unzählige weitere Klänge können in der Vollversion kostenlos hinzugefügt werden. Ein großartiges Feature sind die regelmäßig erscheinenden Masterclasses, Kurseinheiten von Experten auf dem jeweiligen Gebiet, wie zum Beispiel Elizabeth Gilbert der Autorin von Eat Pray Love zum Thema ‚Creative Living Beyond Fear‘. Außerdem stehen Walking Meditations, Meditationen mit weniger Anleitung und ungeführte Meditationen zur Verfügung. Zusätzlich kannst Du eigene Meditationen außerhalb der App in den Kalender eingeben. Die geführten Varianten haben für mich genau die richtige Menge an gesprochener Anleitung und Stille. Seit September 2018 ist Calm in Deutsch erhältlich. Bisher sind noch nicht alle Features übersetzt, aber das Daily Calm auf Deutsch überzeugt nach dem ersten Test mit angenehmer Stimme und der typischen Meditationsführung. Für die Calm App liegt der Preis bei 12,99 Euro monatlich, 59,99 Euro jährlich und 299,99 Euro für den lebenslangen Zugang.

Vorteile:

  • sehr angenehme Stimme
  • englische und deutsche Version
  • ‚Best off‘ Mediationen in der kostenlosen Variante
  • Sleep Stories
  • Entspannungsmusik
  • Masterclasses (wirklich großartig für alle, die gerne Neues lernen)
  • eigene Meditationen erfassbar

Nachteile:

  • Historie optisch verbesserungswürdig
  • hoher monatlicher Preis
  • Die App benötigt gelegentlich einen Anstoß, damit die Daily Calm Meditation auf den aktuellen Tag wechselt

Welche Meditations-App am besten zu Dir passt, ist in erster Linie eine Geschmacksfrage. Am besten lädst Du Dir zwei oder drei auf Dein Smartphone und testest sie aus. Besonders im Fall von Headspace und Calm kommst Du auch mit der kostenlosen Version aus, wenn Du kein Abo abschließen möchtest. Bei der Entscheidung zwischen den deutschen Apps 7Mind und Balloon kommt es vor allen Dingen darauf an, ob Dich die aufdringlichen Sprechblasen der 7Mind App stören. Ich empfinde Balloon als angenehmer, 7Mind bietet jedoch einen deutlich größeren Funktionsumfang.

Hast Du bereits Erfahrungen mit einer der Apps oder einer anderen Meditations-App gemacht? Ich würde mich freuen, wenn Du mir davon erzählst.

Lesenswert:

7Mind Magazin
Balloon App
Headspace Blog
Calm Blog

Video Interview with Andy Puddicombe (Co-Founder of Headspace)

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links einkaufst, unterstützt Du meine Arbeit. Ich bekomme eine kleine Provision für Deinen Einkauf. Für Dich fallen keine zusätzlichen Kosten an. Ich danke Dir von Herzen für Deine Unterstützung.

    Hinterlasse einen Kommentar

    Instagram

    Folge mir!